Pflanze des Monats – Himalaya-Zeder

Die Himalaya-Zeder, auch bezeichnet als Cedrus deodara, kann als “Geschenk der Götter” übersetzt werden.

Botanik

Zedern waren im Altertum vor allem bei Königen ein beliebter Baustoff für Tempel und wurden besonders in Ägypten für die Herstellung von Schmuck, Möbeln und Schiffen verwendet, da sie für Stärke und Ansehen standen. Die Himalaya-Zeder gehört zu den Kieferngewächsen, auch Pinaceae und ist eine Nadelbaum-Art, die bis zu 35 Meter hoch, auf Höhenlagen bis 3000 Metern, wachsen kann. Die Himalaya-Zeder ist im Himalaya-Gebirge in Indien beheimatet und kann auch hier bei uns in Baumschulen angepflanzt und erworben werden.

Himalaya Zeder Baum im Gebirge

Inhaltsstoffe

Das Öl der Himalaya-Zeder ist, wie jedes ätherische Öl, ein Nebenerzeugnis mit aufwändiger Herstellung. Das Baumöl sollte sparsam und achtsam verwendet werden, da für die Gewinnung durch Wasserdampfdestillation von einem Liter Öl 30 kg Holz gebraucht werden. Die Inhaltsstoffe des Himalaya-Zedernöls sind Vitamine der Gruppen A,B,D,E und F, Eisen, Magnesium, Natrium, Kalium, Phospholipide, Linolsäure und ca. 20 verschiedene Aminosäuren.

Aromatherapie

Es hat eine starke Wirkung in der Aromatherapie, da es erdend, stressreduzierend und nervenstärkend wirkt. Im Alltag wirkt es beruhigend und kann als Stimmungsaufheller fungieren. Auch in schwierigen Lebenslagen und bei Umstellungen des Körpers, wie Pubertät oder Wechseljahren, wirkt es unterstützend und sorgt für innere Balance. Zu dem kann es das Selbstvertrauen stärken.

Wirkung auf der Haut

In der Anwendung auf der Haut wirkt es antiseptisch, hautregenerierend und beruhigend bei Rötungen, Hautausschlägen und Entzündungen. Es hat eine unterstützende Pflegewirkung bei fettender und zu Unreinheiten neigender Haut und kann Juckreiz lindern. Es ist völlig frei von Allergenen und daher eines der hautverträglichsten naturreinen ätherischen Öle.

Ich war skeptisch, weil ich sehr trockene, zu Allergien neigende Haut habe. Ich hab mich kaum rangetraut an die Seife, bin aber mittlerweile mehr als positiv überrascht. Kein Jucken, keine ausgetrocknete Haut trotz täglichem Duschen damit. Wird für mich auf jeden Fall meine Duschpflege Nummer 1 bleiben 🙂

Anke

Duft

Himalaya-Zedernöl lässt sich als balsamisch, holzig und warm beschreiben und wird als Basisnote aufgenommen. Zudem duftet es in der Herznote leicht nach Leder und Harz. Wir verwenden das Himalaya-Zedernöl in der Duschseife Babassu-Creme, welche dadurch ihren warmen und erdenden Charakter erhält. Durch die Verarbeitung mit weiteren Inhaltsstoffen, wie dem Bio-Babassuöl, bekommt sie eine süße, cremig leichte Note, die entspannend und stresslösend wirkt.

Naturseife mit Himalayazeder
Duschseife Babassu Creme

Text von: Franziska Bohland, Rebekka Kratz

Bilder von: djedj (via Pixabay), Ksenia Chernaya (via Pexels)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert